In der Schweiz gibt es mehrere Organisationen, die um die Gunst der Konsumentinnen und Konsumenten buhlen. Bitte beachten Sie, dass der Konsumentenbund eine eigenständige Organisation ist und mit der Stiftung für Konsumentenschutz nichts zu tun hat.

Finanzierung

Stiftung für Konsumentenschutz

Die Stiftung für Konsumentenschutz wird vom Bund (also vom Steuerzahler) gefördert. Daneben erhält sie Zuwendungen von linken politischen Organisationen wie dem Schweizerischen Gewerkschaftsbund, dem Mieterverband oder dem Verkehrsclub. Das Jubiläum liess man sich von den Grossverteilern finanzieren. Nach wie vor erklärt die Stiftung auf ihrer Website, man nehme kein Geld aus der Wirtschaft oder Politik entgegen. Das ist falsch.

Schweizerischer Konsumentenbund

Der Schweizerische Konsumentenbund finanziert sich aus den Zuwendungen seiner Mitglieder und freiwilligen Spenden. Damit sind wir die einzige basisdemokratisch finanzierte Konsumentenschutz-Organisation der Schweiz. Wir nehmen bewusst keine Subventionen entgegen, da wir 100% unabhängig und frei von Partikularinteressen sein wollen. Der Konsumentenbund ist einzig und allein den Interessen seiner Mitglieder und den Konsumentinnen und Konsumenten verpflichtet.

Einnahmen

Stiftung für Konsumentenschutz

2017 CHF 1‘947‘000.-
2018 CHF 2‘050‘000.-

Schweizerischer Konsumentenbund

2017
2018

Kosten für den Konsumenten

Stiftung für Konsumentenschutz

Für die Telefonberatung der Stiftung für Konsumentenschutz zahlt der Konsument 2.90 Franken pro Minute. Damit ist die Stiftung für Konsumentenschutz deutlich teurer als z.B. das Konsumentenforum (CHF 1.- pro Minute). Stossend ist auch, dass selbst die sogenannten „Förderer“, die der Stiftung jährlich den stolzen Betrag von CHF 120.- berappen müssen, für alle Ratgeber und sogar einzelne PDF-Downloads zusätzlich zur Kasse geben werden.

Schweizerischer Konsumentenbund

Die Erstberatung ist beim Konsumentenbund für alle Konsumentinnen und Konsumenten kostenlos. Wer Mitglied werden möchte, leistet den solidarischen Jahresbeitrag von CHF 50.-. Darin sind alle Mitgliedervorteile inbegriffen, u.a. der unbeschränkte Zugang zur Rechtsberatung, Vergünstigungen im Anwalts-Netzwerk sowie die Zustellung unseres Rundbriefs KONSUMER. Daneben fallen keine weiteren oder zusätzlichen Kosten an.

Service für den Konsumenten

Stiftung für Konsumentenschutz

Die Stiftung für Konsumentenschutz unterhält eine Beratungshotline, bietet Ratgeber zum Download an und betreibt eine Website zur Weiterleitung von Beschwerden. Die vielen marktschreierischen Aktionen (z.B. Strafanzeige gegen Roger Federer, usw.) bringen der Stiftung zwar immer wieder Medienpräsenz, bieten dem Konsumenten aber keinen wirklichen Mehrwert.

Schweizerischer Konsumentenbund

Mit dem Konsumentenbund haben auch Nicht-Mitglieder Zugang zu unserer telefonischen Erstberatung. Mitglieder profitieren von kostenloser Rechtsberatung, Vergünstigungen im Partner-Netzwerk sowie der Zustellung des Rundbriefs KONSUMER. Der Konsumentenbund ist Verfasser des Ehrenkodex «Das Kundenversprechen» und gilt als Mitinitiator der Online-Plattform kundenversprechen.ch.

Unabhängigkeit

Stiftung für Konsumentenschutz

Die Stiftung für Konsumentenschutz ist finanziell abhängig von linken politischen Organisationen wie dem Schweizerischen Gewerkschaftsbund, dem Mieterverband oder dem Verkehrsclub. Das Domizil der Stiftung befindet sich am Sitz der Sozialdemokratischen Partei SP. Die Stiftungs-Präsidentin sitzt für die SP im Nationalrat.

Schweizerischer Konsumentenbund

Der Konsumentenbund ist mit keiner politischen Partei, Konfession oder Institution verbunden. Unser einziges Anliegen besteht darin, rechtsuchenden Konsumentinnen und Konsumenten zielführend zu helfen. Der Präsident ist selbstständiger Unternehmer.